[Beauty-Tipp] Zeigt her eure Füßchen - Unsere 5+1 Tipps für schöne Sommerfüße


Raus aus den Socken – rein in die Peeptoes, Flip-Flops und Riemchen-Sandalen. Jetzt ist Freiluftsaison für eure Füße. Allerdings solltet ihr vorher noch ein kleines Verwöhnprogramm abfahren…

Wir verraten, wie ihr eure Füße wieder richtig schön und sommerfit pflegt.

5+1 Tipps für schöne Sommerfüße Füße

1. 
Schritt: Füße einweichen
Bevor ihr mit der Pediküre loslegt, braucht es ein bisschen Vorarbeit: Ein angenehmes Fußbad (z.B. erfrischend mit Minze) kann schon mal die Hornhaut lösen und ein Peeling – z.B. mit Salz und Olivenöl - macht die Haut schön zart. Optimal zur Entspannung ist dabei 37 Grad warmes Wasser. Danach die Füße sorgfältig abtrocknen, vor allem auch zwischen den Zehen. Hartnäckig verhornte Stellen könnt ihr mit einem Bimsstein oder einer Hornhautfeile wegrubbeln.

2. 
Schritt: Nagelhaut zurückschieben
Jetzt die Nagelhaut mit einem speziellen Stäbchen ganz sanft (!) zurückschieben. Bitte nicht mit der Schere abschneiden. Die Nagelhaut ist viel zu empfindlich und kann sich schon bei kleinsten Verletzungen entzünden. Auch spezielle Nagelhautentferner solltet ihr nur von Zeit zu Zeit benutzen und auch nur dann, wenn die Nagelhaut wirklich hartnäckig am Nagel "festklebt". Die zarte Haut dient nämlich grundsätzlich als Schutz vor eindringenden Bakterien und sollte deshalb niemals ganz entfernt werden.

3. 
Schritt: Fußnägel in Form bringen
Nach einem Fußbad sind die Zehennägel leichter zu kürzen und sie splittern auch nicht. Habt ihr schon mal einen Nagelknipser ausprobiert? Das geht oft besser als mit einer Schere. Der Nagel sollte mit der Rundung eurer Zehe abschließen. Wenn ihr zu viel wegschneidet, könnten die Nagelecken in die Haut einwachsen. Eventuelle Kanten rundet ihr mit einer Feile leicht ab. Aber Vorsicht: nicht zu sehr abrunden, denn auch das fördert eingewachsene Nägel.

4. 
Schritt: Fußnägel lackieren
Tragt vor der eigentlichen Farbe einen Unterlack auf. Zum einen schützt das eure Nägel vor Verfärbungen, und zum anderen hält der farbige Lack besser. Unebenheiten im Nagel könnt ihr mit einem Rillenfüller kaschieren. Jetzt den Zehenspreizer zwischen die Zehen klemmen, damit der Lack beim Auftragen nicht verwischt.

Und dann – Farbe auftragen. Immer vom Nagelansatz zur Spitze malen und den Pinsel nie direkt an der Nagelhaut ansetzen. Der erste Pinselstrich sollte vertikal über die Mitte des Nagels verlaufen. Dann rechts und links daneben weiterlackieren. Lässt man an den Seiten ein wenig Platz, erscheint der Zehennagel optisch etwas schmaler – praktisch, falls ihr einen "großen Onkel" habt ;-)
Jetzt schön trocknen lassen!

5. 
Schritt: Eincremen
Richtig gut sind Fußcremes mit Urea-Anteil. Die sorgen für eine tolle, zarte Haut und verhindern, dass sich schnell wieder neue Hornhaut bildet. Es gibt auch Fußpflegeprodukte die stärkeres Schwitzen verhindern und desodorieren.

Übrigens: Fußcremes wirken besonders gut, wenn man sie einmassiert und (mit feinen Baumwollsöckchen) über Nacht einwirken lässt.

5+1 Tipps für schöne Sommerfüße Kartoffel

5+1: Omas Geheimtipp für zarte Füße – oder was hat eine Kartoffel mit euren Füßen zu tun?
Wer hätte das gedacht? Die Kartoffel ist der älteste Hornhautentferner – kostengünstig und 100% Bio ;-) Und so funktioniert’s:

Entweder: Kartoffeln schälen und (ohne Salz) weich kochen. Dann im Kochwasser zerdrücken. Rein mit den Füßen und 10-15 Minuten „baden“

Oder: Eine Kartoffel aufschneiden, grobes Meersalz darauf streuen und mit kreisenden Bewegungen über die Fußsohlen reiben. Anschließend mit lauwarmem Wasser abwaschen, die Füße eincremen und Baumwollsöckchen anziehen. Perfektes Abendprogramm für weiche Füße.

Na dann, viel Spaß beim Pflegeprogramm. Genau das richtige, wenn der Sommer einmal wieder Pause macht.


Eure Christine - vom styleBREAKER.de Team

styleBREAKER

Hier bloggt das Team von styleBREAKER.de! Viel Spaß auf unserem Lifestyle Blog! Für Anregungen, Wünsche oder Kritik wenden Sie sich bitte an presse@stylebreaker.de, wir versuchen so schnell wie möglich zu antworten!