[Check it out] Schluß mit der Schlummertaste, so hüpfst du morgens aus dem Bett!


Frühling in Sicht!!! Sonne, Wärme, die Tage werden länger und die Natur wacht wieder auf. Eigentlich müsste man morgens vor Energie nur so sprühend aus dem Bett hüpfen. Tatsächlich sind wir aber nur müde. Aufstehen? Lieber nicht, nur noch ein paar Minuten schlafen.
Schuld an eurer Müdigkeit sind mal wieder die Hormone. Die brauchen nämlich eine Weile, bis sie sich wieder an die neuen Verhältnisse gewöhnt haben. Auch die Körpertemperatur, die im Winter ein Hauch kälter ist als im Sommer, muss sich neu einstellen.
Wir haben ein paar Tipps für euch zusammengestellt, damit ihr der Frühjahrsmüdigkeit ein Schnippchen schlagen könnt und trotz Abgeschlagenheit fit bleibt.
 
 
Die Ernährung anpassen
Im Winter ernähren wir uns meistens sehr viel gehaltvoller als im Sommer. Schließlich wollen wir ja der Kälte trotzen. Statt einem frischen Salat zum Abendessen kommt also eher mal der leckere Auflauf aus dem Ofen auf den Tisch, statt knackigem Obst ein paar Kekse. Der Frühling ist die perfekte Zeit, um mal wieder eine gesündere Ernährung anzupeilen. Die Vitamine, die zum Beispiel in Obst und Gemüse enthalten sind, bringen nämlich euren Kreislauf wieder in Schwung und sorgen für neue Kraft. Zusätzlicher Vorteil: viele Vitamine wirken anregend auf den Stoffwechsel und fördern die Verdauung. So könnt ihr mit der Ernährung nicht nur der Frühlingsmüdigkeit langfristig den Kampf ansagen, sondern auch dem Winterspeck.
Den Tag optimal nutzen
Die Sonne geht jetzt jeden Tag ein bisschen früher auf und bleibt am Abend immer länger am Himmel. Am besten ihr passt euch ihrem Rhythmus an. Das heißt früh aufstehen und früh wieder ins Bett gehen, um möglichst viel Zeit bei Tageslicht zu verbringen. Bei natürlichem Licht wird das stimmungsaufhellende Hormon Serotonin vom Körper vermehrt ausgeschüttet und das müde machende Melatonin gehemmt.
Nutzt freie Zeit tagsüber, um euch zu bewegen. Ein kleiner Spaziergang oder einfach die Treppe nehmen: bloß nicht von der Trägheit vereinnahmen lassen, denn um ihr auf lange Zeit entgegenzuwirken, ist Bewegung die beste Möglichkeit.


Schneller Tipp für Zwischendurch: Duschen
Ihr fühlt euch abgeschlagen, müsst aber möglichst schnell fit sein? Ab unter die Dusche! Am besten vorher noch das Fenster öffnen, um Muskeln und Organe mit Sauerstoff zu versorgen. Gerade im Gehirn kann Sauerstoff einiges dazu beitragen, die Müdigkeit zu besiegen.
Beim Duschen am besten das Wasser abwechselnd warm und kalt stellen. Das bringt den Kreislauf in Schwung und hält nebenbei sogar noch euer Immunsystem auf Trab. Achtet aber bitte darauf, die Temperaturen moderat zu halten. Extreme Temperaturen können im schlimmsten Fall nämlich das Gegenteil bewirken und den Kreislauf belasten.

Habt ihr noch andere Tipps, wie ihr die Frühjahrsmüdigkeit übersteht?
Dann her damit! Wir sind gespannt.
 
Christine vom styleBREAKER.de TEAM

styleBREAKER

Hier bloggt das Team von styleBREAKER.de! Viel Spaß auf unserem Lifestyle Blog! Für Anregungen, Wünsche oder Kritik wenden Sie sich bitte an presse@stylebreaker.de, wir versuchen so schnell wie möglich zu antworten!